Bundeswehrkrankenhaus Hamburg

FATE* Ausbildung in der Zentralen Notaufnahme am Bundeswehr-krankenhaus Hamburg

Wehrmedizinische Monatsschrift 12/2016

FATE* Ausbildung in der Zentralen Notaufnahme am Bundeswehr-krankenhaus Hamburg

Zusammenfassung Am Bundeswehrkrankenhaus (BwKrhs) Hamburg wurde erstmals ein ...

Lesen Sie mehr
Der Lotse für Einsatzgeschädigte am Bundeswehrkrankenhaus Hamburg

Wehrmedizin und Wehrpharmazie 3/2016

Der Lotse für Einsatzgeschädigte am Bundeswehrkrankenhaus Hamburg

Der Lotse für Einsatzgeschädigte (ESG) hat als Kernaufgabe die vertrauensvolle Unterstützung ...

Lesen Sie mehr
Erste Erfahrungen als KIS-Administrator im BwKrhs ­Hamburg

Wehrmedizin und Wehrpharmazie 1/2016

Erste Erfahrungen als KIS-Administrator im BwKrhs ­Hamburg

„Herr König, warum möchten Sie Sanitätsoffizier bei der Bundeswehr werden?“ Ich erinnere ...

Lesen Sie mehr
Vom Studenten zum Assistenzarzt

Wehrmedizin und Wehrpharmazie 1/2016

Vom Studenten zum Assistenzarzt

Nach insgesamt sechs Jahren Studium in Ham­burg begann nach einer kurzen, fünf­wöchigen ...

Lesen Sie mehr
Der Übergang: Plötzlich Facharzt – wie konnte das passieren?

Wehrmedizin und Wehrpharmazie 1/2016

Der Übergang: Plötzlich Facharzt – wie konnte das passieren?

Wie gelingt der Übergang vom zweiten klinischen Abschnitt zum Facharzt-Dasein? Zur Beantwortung ...

Lesen Sie mehr
Portrait eines jungen Sanitätsoffiziers

Wehrmedizin und Wehrpharmazie 1/2016

Portrait eines jungen Sanitätsoffiziers

Mein Name ist Lars Hönig, ich bin 30 Jahre alt und Weiterbildungsassistent der Abteilung X am ...

Lesen Sie mehr
„Spät, aber schließlich doch“

Wehrmedizin und Wehrpharmazie 1/2016

„Spät, aber schließlich doch“

Ich trug mich schon einige Jahre mit dem Gedanken, den Arztberuf in der Bundeswehr ausüben zu ...

Lesen Sie mehr
Wehrmedizinische Relevanz plastisch-rekonstruktiver Gesichtschirurgie

Wehrmedizin und Wehrpharmazie 2/2015

Wehrmedizinische Relevanz plastisch-rekonstruktiver Gesichtschirurgie

Da das Gesicht der zentrale Punkt für soziale Interaktionen ist und jede Deformation und ...

Lesen Sie mehr
Die Ausbildung von Truppenärzten am Bundeswehrkrankenhaus Hamburg

Wehrmedizin und Wehrpharmazie 2/2015

Die Ausbildung von Truppenärzten am Bundeswehrkrankenhaus Hamburg

Vor der Truppenarztzeit: „Common Trunk für Sanitätsoffiziere“ im 1. klinischen ...

Lesen Sie mehr
Akutes Kompartmentsyndrom der oberen Extremität nach  Abszedierung durch eine infizierte Venenverweilkanüle –  Folgerungen für den Einsatz

Wehrmedizinische Monatsschrift 5/2015

Akutes Kompartmentsyndrom der oberen Extremität nach Abszedierung durch eine infizierte Venenverweilkanüle – Folgerungen für den Einsatz

Zusammenfassung Das Kompartmentsyndrom ist eine Komplikation, die vor allem nach ...

Lesen Sie mehr
WAS IST "GUTE" ÄRZTLICHE WEITERBILDUNG?

Wehrmedizin und Wehrpharmazie 4/2014

WAS IST "GUTE" ÄRZTLICHE WEITERBILDUNG?

Problemstellung: Seit einigen Jahren beschäftigen sich die Ärztekammern in Deutschland mit der ...

Lesen Sie mehr
ATYPISCH RESISTENTE ERREGER IN SUBTROPISCHEN UND TROPISCHEN EINSATZGEBIETEN UND BEI KRIEGSVERSEHRTEN AUS KRISENGEBIETEN - EIN UPDATE1

Wehrmedizinische Monatsschrift 3/2015

ATYPISCH RESISTENTE ERREGER IN SUBTROPISCHEN UND TROPISCHEN EINSATZGEBIETEN UND BEI KRIEGSVERSEHRTEN AUS KRISENGEBIETEN - EIN UPDATE1

Zusammenfassung: Hintergrund: Multiresistente, insbesondere Gram-negative, Bakterien und ihre ...

Lesen Sie mehr
ABTEILUNGSLEITER CHIRURGIE AM BUNDESWEHRKRANKENHAUS HAMBURG

Wehrmedizin und Wehrpharmazie 4/2014

ABTEILUNGSLEITER CHIRURGIE AM BUNDESWEHRKRANKENHAUS HAMBURG

Oft sind es zufällige Begegnungen im Leben, die entscheidenden Einfluss gewinnen können. ...

Lesen Sie mehr
ISURGERY

Wehrmedizin und Wehrpharmazie 4/2014

ISURGERY

„Um den Beruf eines Chirurgen erfolgreich ausüben zu können, sind gewisse persönliche ...

Lesen Sie mehr
UNTERKIEFERPROTRUSIONSSCHIENEN ZUR BEHANDLUNG SCHLAFBEZOGENER ATMUNGSSTÖRUNGEN

Wehrmedizin und Wehrpharmazie 4/2014

UNTERKIEFERPROTRUSIONSSCHIENEN ZUR BEHANDLUNG SCHLAFBEZOGENER ATMUNGSSTÖRUNGEN

Unter der Vielzahl von Schlafstörungen spielen die Schlafbezogenen Atmungsstörungen (SBAS) eine ...

Lesen Sie mehr
MANAGEMENT VON HARNRÖHRENVERLETZUNGEN IM AUSLANDSEINSATZ

Wehrmedizinische Monatsschrift 3/2014

MANAGEMENT VON HARNRÖHRENVERLETZUNGEN IM AUSLANDSEINSATZ

Zusammenfassung: Urogenitale Traumata treten mit einem Anteil von bis zu 12,7 % bei ...

Lesen Sie mehr
BARRIER NURSING – PROFESSIONELLE HERAUSFORDERUNG AN DIE PFLEGENDEN

Wehrmedizin und Wehrpharmazie 1/2014

BARRIER NURSING – PROFESSIONELLE HERAUSFORDERUNG AN DIE PFLEGENDEN

Barrier Nursing ist die Pflege und Versorgung von Patienten, die an einer hochkontagiösen, ...

Lesen Sie mehr
RAUM- & MATERIALDEKONTAMINATION MIT H2O2-DAMPF

Wehrmedizin und Wehrpharmazie 4/2013

RAUM- & MATERIALDEKONTAMINATION MIT H2O2-DAMPF

Nach vierjähriger Bauzeit wurde im Juli 2013 das neue Bettenhaus am Bundeswehrkrankenhaus Hamburg ...

Lesen Sie mehr
NEUROENDOKRINE TUMOREN DES GASTROINTESTINALTRAKTES – DIAGNOSTIK, CHIRURGISCHE THERAPIESTRATEGIEN UND INTERDISZIPLINÄRES MANAGEMENT: FALLBERICHTE

Wehrmedizinische Monatsschrift 12/2013

NEUROENDOKRINE TUMOREN DES GASTROINTESTINALTRAKTES – DIAGNOSTIK, CHIRURGISCHE THERAPIESTRATEGIEN UND INTERDISZIPLINÄRES MANAGEMENT: FALLBERICHTE

Zusammenfassung Hintergrund: Neuroendokrine Tumoren (NET) gehören zu den seltenen Primarien ...

Lesen Sie mehr

2

Partner der Bundeswehr

Termine

22.09.2017 - 23.09.2017
Fachdental Leipzig
20.10.2017 - 21.10.2017
Fachdental Südwest
26.10.2017 - 28.10.2017
48. Kongress der DGWMP e. V.
14.11.2017 - 15.11.2017
DiMiMED 2017

Schwerpunkt

Schwerpunkt

Der Mensch im Sanitätsdienst

Hier geht es zu den Berichten

Firmenporträt

Firmenporträt

BEITRAG ZUM
VORHERSAGBAREN
BEHANDLUNGSERFOLG     

Hier geht es zu den weiteren Firmenporträts