Bundeswehrkrankenhaus Hamburg

FATE* Ausbildung in der Zentralen Notaufnahme am Bundeswehr-krankenhaus Hamburg

Wehrmedizinische Monatsschrift 12/2016

FATE* Ausbildung in der Zentralen Notaufnahme am Bundeswehr-krankenhaus Hamburg

Zusammenfassung Am Bundeswehrkrankenhaus (BwKrhs) Hamburg wurde erstmals ein ...

Lesen Sie mehr
Der Lotse für Einsatzgeschädigte am Bundeswehrkrankenhaus Hamburg

Wehrmedizin und Wehrpharmazie 3/2016

Der Lotse für Einsatzgeschädigte am Bundeswehrkrankenhaus Hamburg

Der Lotse für Einsatzgeschädigte (ESG) hat als Kernaufgabe die vertrauensvolle Unterstützung ...

Lesen Sie mehr
Erste Erfahrungen als KIS-Administrator im BwKrhs ­Hamburg

Wehrmedizin und Wehrpharmazie 1/2016

Erste Erfahrungen als KIS-Administrator im BwKrhs ­Hamburg

„Herr König, warum möchten Sie Sanitätsoffizier bei der Bundeswehr werden?“ Ich erinnere ...

Lesen Sie mehr
Vom Studenten zum Assistenzarzt

Wehrmedizin und Wehrpharmazie 1/2016

Vom Studenten zum Assistenzarzt

Nach insgesamt sechs Jahren Studium in Ham­burg begann nach einer kurzen, fünf­wöchigen ...

Lesen Sie mehr
Der Übergang: Plötzlich Facharzt – wie konnte das passieren?

Wehrmedizin und Wehrpharmazie 1/2016

Der Übergang: Plötzlich Facharzt – wie konnte das passieren?

Wie gelingt der Übergang vom zweiten klinischen Abschnitt zum Facharzt-Dasein? Zur Beantwortung ...

Lesen Sie mehr
„Spät, aber schließlich doch“

Wehrmedizin und Wehrpharmazie 1/2016

„Spät, aber schließlich doch“

Ich trug mich schon einige Jahre mit dem Gedanken, den Arztberuf in der Bundeswehr ausüben zu ...

Lesen Sie mehr
Portrait eines jungen Sanitätsoffiziers

Wehrmedizin und Wehrpharmazie 1/2016

Portrait eines jungen Sanitätsoffiziers

Mein Name ist Lars Hönig, ich bin 30 Jahre alt und Weiterbildungsassistent der Abteilung X am ...

Lesen Sie mehr
Wehrmedizinische Relevanz plastisch-rekonstruktiver Gesichtschirurgie

Wehrmedizin und Wehrpharmazie 2/2015

Wehrmedizinische Relevanz plastisch-rekonstruktiver Gesichtschirurgie

Da das Gesicht der zentrale Punkt für soziale Interaktionen ist und jede Deformation und ...

Lesen Sie mehr
Die Ausbildung von Truppenärzten am Bundeswehrkrankenhaus Hamburg

Wehrmedizin und Wehrpharmazie 2/2015

Die Ausbildung von Truppenärzten am Bundeswehrkrankenhaus Hamburg

Vor der Truppenarztzeit: „Common Trunk für Sanitätsoffiziere“ im 1. klinischen ...

Lesen Sie mehr
Akutes Kompartmentsyndrom der oberen Extremität nach  Abszedierung durch eine infizierte Venenverweilkanüle –  Folgerungen für den Einsatz

Wehrmedizinische Monatsschrift 5/2015

Akutes Kompartmentsyndrom der oberen Extremität nach Abszedierung durch eine infizierte Venenverweilkanüle – Folgerungen für den Einsatz

Zusammenfassung Das Kompartmentsyndrom ist eine Komplikation, die vor allem nach ...

Lesen Sie mehr
WAS IST "GUTE" ÄRZTLICHE WEITERBILDUNG?

Wehrmedizin und Wehrpharmazie 4/2014

WAS IST "GUTE" ÄRZTLICHE WEITERBILDUNG?

Problemstellung: Seit einigen Jahren beschäftigen sich die Ärztekammern in Deutschland mit der ...

Lesen Sie mehr
ATYPISCH RESISTENTE ERREGER IN SUBTROPISCHEN UND TROPISCHEN EINSATZGEBIETEN UND BEI KRIEGSVERSEHRTEN AUS KRISENGEBIETEN - EIN UPDATE1

Wehrmedizinische Monatsschrift 3/2015

ATYPISCH RESISTENTE ERREGER IN SUBTROPISCHEN UND TROPISCHEN EINSATZGEBIETEN UND BEI KRIEGSVERSEHRTEN AUS KRISENGEBIETEN - EIN UPDATE1

Zusammenfassung: Hintergrund: Multiresistente, insbesondere Gram-negative, Bakterien und ihre ...

Lesen Sie mehr
ABTEILUNGSLEITER CHIRURGIE AM BUNDESWEHRKRANKENHAUS HAMBURG

Wehrmedizin und Wehrpharmazie 4/2014

ABTEILUNGSLEITER CHIRURGIE AM BUNDESWEHRKRANKENHAUS HAMBURG

Oft sind es zufällige Begegnungen im Leben, die entscheidenden Einfluss gewinnen können. ...

Lesen Sie mehr
ISURGERY

Wehrmedizin und Wehrpharmazie 4/2014

ISURGERY

„Um den Beruf eines Chirurgen erfolgreich ausüben zu können, sind gewisse persönliche ...

Lesen Sie mehr
UNTERKIEFERPROTRUSIONSSCHIENEN ZUR BEHANDLUNG SCHLAFBEZOGENER ATMUNGSSTÖRUNGEN

Wehrmedizin und Wehrpharmazie 4/2014

UNTERKIEFERPROTRUSIONSSCHIENEN ZUR BEHANDLUNG SCHLAFBEZOGENER ATMUNGSSTÖRUNGEN

Unter der Vielzahl von Schlafstörungen spielen die Schlafbezogenen Atmungsstörungen (SBAS) eine ...

Lesen Sie mehr
MANAGEMENT VON HARNRÖHRENVERLETZUNGEN IM AUSLANDSEINSATZ

Wehrmedizinische Monatsschrift 3/2014

MANAGEMENT VON HARNRÖHRENVERLETZUNGEN IM AUSLANDSEINSATZ

Zusammenfassung: Urogenitale Traumata treten mit einem Anteil von bis zu 12,7 % bei ...

Lesen Sie mehr
BARRIER NURSING – PROFESSIONELLE HERAUSFORDERUNG AN DIE PFLEGENDEN

Wehrmedizin und Wehrpharmazie 1/2014

BARRIER NURSING – PROFESSIONELLE HERAUSFORDERUNG AN DIE PFLEGENDEN

Barrier Nursing ist die Pflege und Versorgung von Patienten, die an einer hochkontagiösen, ...

Lesen Sie mehr
RAUM- & MATERIALDEKONTAMINATION MIT H2O2-DAMPF

Wehrmedizin und Wehrpharmazie 4/2013

RAUM- & MATERIALDEKONTAMINATION MIT H2O2-DAMPF

Nach vierjähriger Bauzeit wurde im Juli 2013 das neue Bettenhaus am Bundeswehrkrankenhaus Hamburg ...

Lesen Sie mehr
NEUROENDOKRINE TUMOREN DES GASTROINTESTINALTRAKTES – DIAGNOSTIK, CHIRURGISCHE THERAPIESTRATEGIEN UND INTERDISZIPLINÄRES MANAGEMENT: FALLBERICHTE

Wehrmedizinische Monatsschrift 12/2013

NEUROENDOKRINE TUMOREN DES GASTROINTESTINALTRAKTES – DIAGNOSTIK, CHIRURGISCHE THERAPIESTRATEGIEN UND INTERDISZIPLINÄRES MANAGEMENT: FALLBERICHTE

Zusammenfassung Hintergrund: Neuroendokrine Tumoren (NET) gehören zu den seltenen Primarien ...

Lesen Sie mehr

2

Partner der Bundeswehr

Termine

22.09.2017 - 23.09.2017
Fachdental Leipzig
12.10.2017 - 14.10.2017
48. Kongress der DGWMP e. V.
20.10.2017 - 21.10.2017
Fachdental Südwest
14.11.2017 - 15.11.2017
DiMiMED 2017

Schwerpunkt

Schwerpunkt

Der Mensch im Sanitätsdienst

Hier geht es zu den Berichten

Firmenporträt

Firmenporträt

BEITRAG ZUM
VORHERSAGBAREN
BEHANDLUNGSERFOLG     

Hier geht es zu den weiteren Firmenporträts